Natürlicher Sonnenschutz

Der Sommer ist da!!

Wer mehr über einen natürlichen Sonnenschutz wissen möchte, ist hier genau richtig!

fb_img_1464376428469.jpgSonnenlicht ist bekanntlich sehr wichtig für unseren Körper, da die Sonnenstrahlen die Produktion von lebenswichtigem Vitamin D in unserer Haut aktivieren und nebenbei noch für gute Laune sorgen! Natürlich gibt es auch Grenzen in Bezug auf die Menge, die unsere Haut an Sonnenlicht vertragen kann.
Einen Sonnenbrand sollte man aber in jedem Fall vermeiden!

Ich möchte hier gerne natürliche Wege aufzeigen, wie man die Haut vor UV-Strahlen schützen kann, ohne sie dabei mit Chemikalien, Konservierungsmitteln oder künstlichen Duftstoffen zu belasten.
Denn naturbelassene, pflanzliche Öle können neben ihrem Einsatz in der Küche auch sehr positive Wirkungen als Hautpflegeprodukte haben. Zudem besitzen viele dieser Öle einen natürlichen UV-Filter, der unsere Haut vor zu viel Sonnstrahlen schützen kann.

Sesamöl

Sesamöl hat sich als eines der besten natürlichen Produkte mit vor Sonne schützenden Eigenschaften erwiesen. Sesamöl wird durch das Pressen von Sesam gewonnen und besitzt viele Anwendungsmöglichkeiten für die Haut. Es hält die Haut nicht nur feucht und macht sie geschmeidig, sondern blockt auch bis zu 30% der UV-Strahlen ab. Sesamöl ist ausserdem reich an Antioxidantien, so dass es bei der Neutralisierung der freien Radikale helfen kann. (Freie Radikale sind aggressive Stoffe, die z.B. durch UV-Strahlen entstehen und die Hautzellen schädigen können.)

Kokosöl

Bei Kokosöl ist zwar der Sonnenschutzfaktor geringer als bei Sesamöl, da nur ungefähr 20% der UV-Strahlen abgeblockt werden, aber es hat viele Eigenschaften, das für seine Anwendung als Sonnenschutz sprechen. Kokosöl hat einen sehr angenehmen Geruch und verleiht der Haut einen wunderschönen Glanz; pflegt die Haut sehr gut, da es die Poren nicht verstopft. (Mehr zu Kokosöl gibt es bereits in einem Beitrag am 23.April 2014.)

Baumwollsamen-, Erdnuss- und Olivenöl

Baumwollsamen-, Erdnuss- und Olivenöl besitzen in etwa den gleichen Sonnenschutzfaktor wie Kokosöl, sind allerdings schwere Öle (nicht wie Kokos).

Hanföl

Bei Hanföl ist der genaue Faktor für den Sonnenschutz nicht bekannt, wird aber oft als sanfter Sonnenschutz angewendet. Hanföl kann UV-Strahlen abblocken, ohne die überaus wichtige Aufnahme von Vitamin D zu behindern. Es hilft zudem bei der Regeneration von geschädigter Haut und ist ein exzellentes Hautpflegemittel. Hanföl enthält ausserdem essentielle Fettsäuren, Vitamin E und Chlorophyll, die allesamt kraftvolle Antioxidantien sind.
Hanföl ist aber eher für dunklere und bereits gebräunte Haut eine tolle Alternative zu herkömmlicher Sonnencreme mit geringem Lichtschutzfaktor. Auch Jojobaöl und Shea-Butter haben einen geringeren UV-Schutzfaktor von ungefähr 4% und sind daher Alternativen für diejenigen, die auf der Suche nach einem geringen Sonnenschutz sind.

Bestimme Lebensmittel können die Haut von innen vor Sonnenbrand schützen, wie die Tomate! Mikronährstoffe wie Carotinoide, Tocopherole (Vitamin E), Ascorbate (Vitamin C), Flavonoide oder bestimmte Fettsäuren agieren dabei als natürliches UV-Schutzschild von Innen, wobei sie die Hautdicke positiv beeinflussen. (Genau das, was als Sekundäre Pflanzenstoffe bezeichnet wird und welche ich persönlich in pflanzlicher pulverisierter Form täglich unter anderem zu mir nehme.)

Nun kann der Urlaub kommen! 😀

 

[Bildquelle/ Textquelle]